Wissenswertes über deutsche Autobahnen

Viele Menschen sind täglich auf den deutschen Autobahnen unterwegs, ohne viel über das weitverzweigte Autobahnnetz zu wissen. Dabei gibt es viel Wissenswertes über deutsche Autobahnen zu berichten, denn nach den USA und China ist das deutsche Autobahnnetz das größte der Welt. Welche Autobahn ist bei Unfällen besonders gefährlich? Wo ist der längste Autobahntunnel zu finden und welche Autobahnbrücke ist die höchste? Es gibt viel Wissenswertes über deutsche Autobahnen und eine skurrile Besonderheit ist auch dabei.

Wo kracht es am häufigsten?

Die A2 steht auf der Liste der am meisten befahrenen Autobahnen in Deutschland nur auf dem siebten Platz und wenn es um die älteste Autobahn geht, dann ist die A2 nur an fünfter Stelle. Wenn es aber um die Autobahn geht, wo es am häufigsten kracht, hält die A2 einen traurigen Rekord, denn 66 % aller Unfälle, die sich auf deutschen Autobahnen ereignen, finden auf dieser Autobahn statt. Was diesen Rekord so besonders macht, ist die Tatsache, dass die A2 nur 486 km lang ist, auf der knapp 1000 km langen A7 passieren deutlich weniger Unfälle.

Die längsten Tunnel

Nicht jedem gefällt die Aussicht, durch einen Autobahntunnel zu fahren. Besonders viel Geduld müssen die Autofahrer im Rennsteigtunnel haben, denn der Tunnel auf der A71 ist 7916 m lang. Fünf Jahre dauerte die Bauzeit und gekostet hat der moderne Straßentunnel rund 200 Millionen Euro. Auf dem zweiten Platz liegt der neue Elbtunnel mit einer Länge von 3325 m. Der neue Elbtunnel gilt als einer der Hotspots, wenn es um Staus auf der A7 geht, vor allem in den großen Ferien staut sich dort der Verkehr für alle, die Erholung am Meer suchen. Der älteste deutsche Autobahntunnel ist der Lämmerbuckeltunnel auf der A8. Mit dem Bau dieses Tunnels wurde schon 1937 begonnen, fertiggestellt wurde der Tunnel mit einer Länge von 625 m aber erst 1956.

Brückenrekorde

Wer auf deutschen Autobahnen unterwegs ist, der wird auch immer wieder über imposante Brücken fahren. Wenn es um Wissenswertes über deutsche Autobahnen geht, dann dürfen Brücken wie die Kochertalbrücke und die Hochstraße Elbmarsch nicht fehlen. Die zwischen 1976 und 1978 erbaute Kochertalbrücke auf der A6 ist mit ihren 185 m die höchste Autobahnbrücke in Deutschland und auf der A7 ist die längste Brücke zu finden, die Hochstraße Elbmarsch in der Hansestadt Hamburg, die eine Länge von 4258 m hat.

Deutsche Autobahnen und ihre Kirchen

Nicht nur für das leibliche Wohl wird auf den deutschen Autobahnen gesorgt, auch das Mentale kommt nicht zu kurz. 41 Kirchen gibt es an den Autobahnen, die Erste wurde 1958 an der A8 bei Adelsried gebaut und trägt den Namen Maria, Schutz der Reisenden. Einige sind so groß wie ein Wohnzimmer, andere haben die Größe einer Dorfkirche. Wenn die katholische oder die evangelische Kirche ein Gotteshaus an der Autobahn bauen möchte, müssen sie sich an bestimmte Regeln halten. So darf zwischen der Kirche und der nächsten Ausfahrt oder Raststätte nicht mehr als ein Kilometer liegen und die Kirche muss zwischen 8:00 Uhr und 20:00 Uhr geöffnet sein. Zudem muss die Kirche so groß sein, dass eine Bus-Reisegruppe komplett darin Platz findet und der Erbauer muss für sanitäre Anlagen in unmittelbarer Nähe der Kirche sorgen.

Freie Fahrt ohne Tempolimit

Wenn ausländische Besucher Wissenswertes über deutsche Autobahnen erfahren wollen, dann schauen sie auch nach den Strecken, auf denen es kein Tempolimit gibt. Wo genau Autofahrer aufs Gaspedal treten können, ist allerdings schwer zu sagen, denn vielfach gibt es Geschwindigkeitsbegrenzungen auch auf Strecken, die eigentlich kein Limit kennen. Ganz ohne Limit sind jedoch nur 40 % der deutschen Autobahnen. Übrigens, deutsche Autobahnen und die Autobahnen der Isle of Man sind die einzigen, auf denen in Europa gerast werden darf.

Bild: © Depositphotos.com / VanderWolf-Images