POL-HH: 180613-3. Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln begeht gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr in Hamburg-Stellingen und Hamburg-Eidelstedt

Hamburg (ots) – Zeit: 12.06.2018, 12:40 Uhr Ort: Hamburg-Stellingen und Hamburg-Eidelstedt

Beamte des Polizeikommissariats 27 nahmen gestern Mittag einen 32-jährigen Deutschen, welcher nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, nach einer Straßenverkehrsgefährdung und dem Besitz von Betäubungsmitteln vorläufig fest.

Zum Zwecke einer Verkehrskontrolle wurde ein Audi in der Kieler Straße von Beamten des Polizeikommissariats 27 angehalten.

Der später festgestellte 32-jährige Fahrer des Audis zeigte sich unkooperativ, verriegelte das Fahrzeug und öffnete lediglich das Seitenfester einen kleinen Spalt breit. Im Fahrzeug befand sich außerdem seine 18-jährige Beifahrerin.

Der Aufforderung des Beamten, ihm die Fahrzeugpapiere auszuhändigen kam der Fahrer nicht nach. Stattdessen startete er den Motor und drückte aufs Gaspedal. Der kontrollierende Beamte konnte einer Kollision gerade noch rechtzeitig ausweichen.

Anschließend flüchtete der Fahrer des Audis nach Angaben von Zeugen über den Stellinger Hof ungebremst auf die Kieler Straße und nötigte dabei einen Linienbus zu einer Vollbremsung.

Im Rahmen der Sofortfahndung mit sechs Funkstreifenwagen wurde der Audi kurze Zeit später im Olloweg geparkt und verschlossen aufgefunden und der 32-Jährige mit seiner 18-jährigen Begleiterin sodann in einem nahegelegenen Stichweg angetroffen.

Hier beobachteten die Beamten, wie der 32-Jährige Gegenstände aus seiner Hosentasche entnahm und in das dortige Buschwerk warf.

Beide Personen wurden zum Zwecke der Identitätsfeststellung zum Polizeikommissariat 24 gebracht, wo die 18-Jährige Widerstand gegen Polizeibeamte leistete und die Beamten nach ersten Ermittlungen feststellten, dass der 32-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war.

Bei der Nachschau im Buschwerk fanden die Beamten in Aluminium eingewickelte Betäubungsmittel sowie den Fahrzeugschlüssel des Audis, welche sichergestellt wurden.

Der Audi wurde ebenfalls sichergestellt und zum Verwahrplatz der Polizei geschleppt.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg erwirkte einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnanschrift des 32-Jährigen in Hamburg-Eidelstedt, welcher durch Beamte des Drogendezernats (LKA 68) vollstreckt wurde. In der Wohnung des Beschuldigten wurden weitere Betäubungsmittel, eine Feinwaage sowie rund 2.900 Euro mutmaßliches Dealgeld aufgefunden und sichergestellt.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden der 32-Jährige sowie die 18-Jährige entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Th.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Pressestelle Evi Theodoridou Telefon: +49 40 4286-56214 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell