POL-HH: 180611-7. Trickbetrug/Trickdiebstahl zum Nachteil älterer Menschen

Hamburg (ots) – Zeit: 08.06.2018, 06:00 Uhr bis 11.06.2018, 06:00 Uhr Ort: Hamburger Stadtgebiet

Vor dem Hintergrund teils dramatisch angestiegener Fallzahlen sowie dem Phänomen der “Schockanrufe” als neue Variante des Trickbetrugs führt die Polizei Hamburg derzeit eine Schwerpunktaktion zur Sensibilisierung für das Deliktsfeld durch (vgl. Pressemitteilung 180611-2.).

In der Zeit von Freitag, 06:00 Uhr Uhr bis Montag, 11.06.2018, 06:00 Uhr wurden der Polizei Hamburg folgende Fälle von Trickbetrug/Trickdiebstahl bekannt:

-24x “falsche Polizeibeamte”, bei denen sich die Täter als Polizeibeamte ausgaben und beispielsweise

-Angerufene unter einem Vorwand zum Abheben höherer Bargeldbeträge oder zum Leeren von Bankschließfächern aufforderten, wobei ein angekündigter Abholer Geld und Wertgegenstände übernehmen sollte

oder

-Angerufene mit einer emotional belastenden Situation konfrontierten und die Herausgabe von Bargeld an einen angekündigten Abholer forderten, bspw. als Kaution zur Abwendung einer angeblichen Haft oder zur Begleichung angeblicher Behandlungskosten nach dem Verkehrsunfall eines Angehörigen (sog. “Schockanrufe”).

In allen der bekannt gewordenen Fälle handelte es sich um versuchte Taten.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Florian Abbenseth Telefon: +49 40 4286-56213 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell