POL-HH: 180517-3. Zeugenaufruf nach Verdacht der Freiheitsberaubung in Hamburg-Eilbek

Hamburg (ots) – Zeit: 10.05.2018, 00:53 Uhr Ort: Hamburg-Eilbek, Wandsbeker Chaussee/Ruckteschellweg

Im Zusammenhang mit einer mutmaßlichen Freiheitsberaubung bittet die Polizei Hamburg um Hinweise aus der Bevölkerung.

Eine Zeugin beobachtete, wie eine junge Frau von einem Mann zu Boden gestoßen und anschließend von ihm und einem zweiten Mann in eine dunkle Limousine gedrückt wurde. Als die Zeugin die Männer ansprach, fuhren sie mit hoher Geschwindigkeit über den Ruckteschellweg davon. Die Zeugin verständigte daraufhin die Polizei.

Der geflüchtete Pkw konnte im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen nicht mehr angetroffen werden.

Die Ermittlungen des für Gewaltdelikte zuständigen Landeskriminalamts der Region Nord (LKA 143) führten bislang nicht zur Identifizierung der beteiligten Personen.

Zeugen, die im Zusammenhang mit der geschilderten Situation verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zu den Beteiligten oder dem geflüchteten Pkw machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder einer Polizeidienststelle zu melden.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Florian Abbenseth Telefon: +49 40 4286-56213 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell