POL-DO: Fahrzeugführer wollte sich Polizeikontrolle entziehen und prallt in Zivilstreifenwagen

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.:0851

Ein 32-jähriger Dortmunder versuchte sich gestern Mittag, 11. Juni 2018, 12.46 Uhr, in Dortmund auf der Flughafenstraße einer Polizeikontrolle zu entziehen. Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen ein Zivilfahrzeug der Polizei.

Die Zivilkräfte der Polizei Dortmund wollten den Alfa Romeo und seinen 32-jährigen Fahrer auf der Flughafenstraße anhalten und überprüfen. Augenscheinlich schien sich der 32-Jährige zunächst, wie viele andere Verkehrsteilnehmer normalerweise auch, kontrollieren lassen. Der Mann stoppte sein Fahrzeug zunächst am Fahrbahnrand, um allerdings kurz nach dem Anhalten mit erhöhter Geschwindigkeit in den Gegenverkehr zu fahren. Auf Grund entgegenkommender Fahrzeuge vollzog der Dortmunder dann eine Vollbremsung und geriet ins Schleudern. Der Alfa machte eine 180° Wende und beschleunigte erneut. Einem zweiten Zivilfahrzeug wich der Dortmunder dann über den Bürgersteig aus. Hier kollidierte sein Auto allerdings dann mit einem Blumenkübel, um dann mit dem ersten Zivilfahrzeug frontal zusammenzuprallen. Die beiden Zivilbeamten mussten durch den Zusammenprall mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Einer konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden, sein Teampartner verblieb stationär.

Der 32-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Da der Verdacht des Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss vorlag, wurde dem Dortmunder eine Blutprobe entnommen. Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich zudem heraus, dass der 32-Jährige mit falschen Kennzeichen und ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war.

Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Kim Freigang Telefon: 0231-132-1023 Fax: 0231 132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell