Neun Dinge, die auf der Autobahn verboten sind

Abgesehen von Staus bieten die deutschen Autobahnen den schnellsten Weg von A nach B, und wer eine längere Strecke zurücklegen will oder schnell am Ziel ankommen möchte, der wird sehr wahrscheinlich die Autobahn nutzen. Autofahrer, die auf einer Autobahn unterwegs sind, müssen sich aber an bestimmte Regeln halten, die das Fahren sicherer und einfacher machen. Falsches Verhalten auf der Autobahn kann nicht nur sehr teuer, sondern auch sehr gefährlich werden, daher sollten vor allem Fahranfänger die Tabus kennen, die auf der Autobahn verboten sind.

  1. Der fließende Verkehr hat immer Vorfahrt

Wer auf die Autobahn auffährt, der muss immer beachten, dass der fließende Verkehr immer Vorrang hat. Einige Autofahrer wechseln auf die linke Spur, um anderen Verkehrsteilnehmern die Auffahrt zu ermöglichen. Dieses Verhalten ist zwar keine Pflicht, kann jedoch sehr gefährlich werden, wenn auf der linken Seite ein schnelles Auto kommt. Daher sollte man in solch einer Situation immer vorsichtig sein.

  1. Niemals wenden

Zu den Dingen, die auf der Autobahn verboten sind, gehören auch Wendemanöver. Wird die gewünschte Ausfahrt verpasst, dann muss man bis zur nächsten Ausfahrt weiterfahren, dann die Autobahn verlassen und in der richtigen Richtung wieder auffahren.

  1. Der Grünstreifen ist tabu

Zu den Dingen, die auf der Autobahn verboten sind, gehört auch das Befahren des Grünstreifens in der Mitte der Autobahn. Die weiß markierte Linie darf nicht überfahren werden, wenn es aber doch passiert und die Lackierung des Wagens dabei an der Leitplanke Schaden nimmt, dann kommt die Autoversicherung nicht dafür auf. Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts in Karlsruhe gehören weder der Mittelstreifen oder Grünstreifen zum Teil der Straße.

  1. Den Standstreifen meiden

Es ist verlockend, aber auf der Autobahn verboten – kurz vor der Ausfahrt den Standstreifen zu benutzen, damit es schneller geht. Autofahrer sind besser beraten zu warten, denn wer diese Regel nicht beachtet, der muss mit einer empfindlichen Geldstrafe rechnen.

  1. Rechts überholen geht gar nicht

Die linke Spur ist dazu da, um zu überholen, rechts überholen ist auf der Autobahn verboten. Es gibt immer mal wieder Autofahrer, die es sehr eilig haben und die Standspur nutzen, um ungeniert auf der rechten Seite zu überholen. Auch wenn es einen Stau gibt, dann fahren Motorrad- und Autofahrer gerne rechts, um so schneller voranzukommen.

  1. Abschleppen ist auf der Autobahn verboten

Aufgrund der hohen Geschwindigkeitsdifferenz darf ein Auto, das ein anderes Auto abschleppt, auf der Autobahn nicht fahren. Erlaubt ist das Abschleppen nur dann, wenn ein Wagen auf der Autobahn liegen bleibt, dann darf das Auto bis zu nächsten Ausfahrt geschleppt werden. In diesem Fall müssen beide Autos die Warnblinkanlage eingeschaltet haben.

  1. Zu langsam fahren

Nicht nur die Raser können auf der Autobahn für Probleme und vor allem für Staus sorgen, auch wer zu langsam fährt, der riskiert Unfälle. Auf den bundesdeutschen Autobahnen gilt eine Mindestgeschwindigkeit von 60 km/h und für alle Fahrzeuge, die diese Richtgeschwindigkeit unterschreiten, ist das Fahren auf der Autobahn verboten.

  1. Zu spätes Blinken

Einmal kurz den Blinker antippen und dann schnell die Spur wechseln – dieses Verhalten ist auf der Autobahn verboten. Wer von links nach rechts oder umgekehrt die Spur wechseln will, der muss immer so rechtzeitig blinken, dass sich der nachfolgende Verkehr darauf einstellen kann. Das gilt übrigens auch, wenn man die Autobahn verlassen will, spätestens bei der Barke mit drei Streifen muss der Blinker zu sehen sein.

  1. Das Tempolimit überschreiten

Wer auf der Autobahn zu schnell unterwegs ist, der muss nicht nur mit einem Bußgeld, sondern auch mit Punkten in Flensburg rechnen. 21 km/h zu viel auf dem Tacho bedeuten einen Punkt, 41 km/h zu viel, wird neben einer Geldstrafe auch mit einem Monat Fahrverbot bestraft.

Bild: © Depositphotos.com / cherezoff