Im Saarland ist Tanken am günstigsten / Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg mit den höchsten Kraftstoffpreisen / große regionale Preisunterschiede

Stauprognose

Das Saarland ist deutschlandweit zurzeit das Bundesland mit den niedrigsten Kraftstoffpreisen. Deutlich teurer ist Tanken momentan dagegen in Hamburg und in Mecklenburg-Vorpommern. Das ist das Ergebnis der aktuellen ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise in den 16 Bundesländern. Danach kostet ein Liter Super E10 im Schnitt im kleinsten deutschen Flächenstaat 1,726 Euro, gefolgt von Bayern (1,748 Euro/Liter) und Rheinland-Pfalz (1,751 Euro/Liter). Um 9,4 Cent teurer tanken die Hamburger Fahrer von Benzinern: Hier kostet ein Liter Super E10 im Schnitt 1,820 Euro.

Auch bei Diesel-Kraftstoff ist das Saarland am preiswertesten. Der Preis für einen Liter Diesel liegt aktuell bei durchschnittlich 1,723 Euro. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Rheinland-Pfalz (1,732 Euro/Liter) und Bayern (1,750 Euro/Liter). Schlusslicht ist Mecklenburg-Vorpommern, wo ein Liter Diesel aktuell 1,805 Euro kostet und damit 8,2 Cent mehr als im Saarland.

Auffällig: Während bei Benzin norddeutsche Bundesländer wie Hamburg, Schleswig-Holstein und Bremen am teuersten sind, halten bei Diesel neben Mecklenburg-Vorpommern mit Sachsen und Brandenburg weitere ostdeutsche Bundesländer die rote Laterne. Dies zeigt, dass es trotz Rohöl als identischem Ausgangsprodukt oftmals zwei sich unterschiedlich entwickelnde regionale Märkte für Benzin bzw. Diesel gibt. Auch wenn das Saarland wie schon bei der ADAC Auswertung im Januar erneut die niedrigsten Spritpreise aufweist, gibt es im Feld der 16 Bundesländer immer wieder erhebliche Verschiebungen. Ein Beleg dafür, dass die Preise nicht fix, sondern ständig in Bewegung sind.

Für die heutige Untersuchung hat der ADAC die Preisdaten von mehr als 14.000 bei der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe erfassten Tankstellen ausgewertet und den 16 Bundesländern zugeordnet. Die ermittelten Preise stellen eine Momentaufnahme von 15. Februar, 11 Uhr, dar.

Preisbewusste Autofahrer sollten nach Empfehlung des ADAC alle Möglichkeiten günstiger zu tanken konsequent nutzen. Dies stärkt den Wettbewerb auf dem Kraftstoffmarkt und ist letztlich zum Vorteil der Verbraucher. Dazu gehört, vergleichsweise preiswerte Tankstellen zu günstigen Tankzeitpunkten zu nutzen. In der Regel ist das beste Zeitfenster des Tages dafür zwischen 18 Uhr und 22 Uhr. Unkomplizierte und schnelle Hilfe bietet die Smartphone-App “ADAC Drive”. Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt und aktuelle Preise gibt es auch unter www.adac.de/tanken.

Pressekontakt:

ADAC Kommunikation
T +49 89 76 76 54 95
aktuell@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7849/5715013

Bild: © Depositphotos.com / vladacanon

Presseportal.de